3 Kogel Weg
» Export GPX

Charakteristik: Vorwiegend kleine Nebenstraßen, dazwischen Wald- und Wiesenwege; Höhenweg ohne nennenswerte Steigungen außer dem Anstieg zur Kirche in Kapfenstein am Schluss mit 120 Höhenmetern.

Dieser Wanderweg verbindet drei markante Vulkankegel miteinander – den Kapfensteiner, den Gleichenberger und den Stradner Kogel – die alle ihre ganz eigene Form und Entstehungsgeschichte haben. Bereits vom Ausgangspunkt bei der Kapfensteiner Kirche haben wir einen herrlichen Blick über die Landschaft, die diese Tour erschließt, mit dem Kegelförmigen Gleichenberger Kogel im Westen und dem flachen Basaltplateau des Stradner Kogels im Süd-Südwesten. Von hier aus folgen wir zunächst der Handspur Richtung Bad Gleichenberg am steilen Abhang des Tuffschlots entlang und später über Streuobstwiesen zur Landstraße hinunter. Hier wäre auch der Einstieg für jene, die mit dem Bus bis zur Haltestelle Hofleiten Ort gefahren sind. Wir überqueren die Straße und wandern abwechselnd auf kleinen Nebenstraßen und auf Waldwegen, zwischen Weinbergen und Hollerplantagen hindurch auf den Gleichenberger Kogel zu. Beim Trasssteinbruch stoßen wir schließlich auf das Rückgrat, dem wir nach Süden durch die Wälder des Gleichenberger Kogels, am Mühlsteinbruch vorbei bis nach Bad Gleichenberg folgen. Durch den Kurpark und an der halb verfallenen Krügelei vorbei folgen wir weiter dem Rückgrat über den Steinberg auf den Stradner Kogel dessen weitläufiges Basaltplateau wir überqueren, um zum Waltrafelsen zu gelangen. Wenn uns der Zauber dieses mystischen Ortes wieder loslässt, verlassen wir das Rückgrat und wandern dem Sträßchen entlang nach Waltra. Wir zweigen aber noch bevor es richtig aufwärts geht links ab und wandern über Jammzeil zunächst nach Kölldorf, queren dann vom Buschenschank Fassold über die Landstraße zur Lutzkapelle und erreichen bald Kapfenstein. Durch den Ort hinauf, Richtung Schloss abzweigen und auf einem steilen Stichweg direkt zurück zur Kirche.

Weitere Wanderwege finden Sie in der
» Übersicht Wanderwege