Kirchbergvitalweg Bergrunde
» Export GPX

Gehzeit: ca. 1 h

Länge: 3,66 km

Charakteristik: Der Kirchbergvitalweg führt über Wald- und Wiesenwege, teilweise befestigte Gehwege und asphaltierte Gemeindestraßen. Der Einstieg in den Wanderweg ist an verschiedenen Stellen möglich. Parkplätze sind in der Wanderkarte angeführt.

Die Bergrunde ist zwar nur halb so lang als die Orstrunde, überwindet aber einige Höhenmeter mehr und erreicht beim Bergwirt auch den höchsten Punkt des gesamten Kirchbergvitalweges. Wir entschließen uns, bei der Heurigenschenke Hiebaum-Plescher zu starten, wo es auch einen großen Parkplatz gibt. Beim Platz mit der Übungstafel bzw. Übersichtskarte machen wir einige Mobilisierungsübungen zum Aufwärmen der Gelenke und Muskulatur. Dann überqueren wir gleich den Weinberggrabenweg und tauchen nach einer Brücke in den Wald ein. Den Schildern folgend führt der Weg zuerst in Kehren etwas steiler bergan, um dann fast eben den Rothbergweg zu erreichen. Diesen ein Stück Richtung Wörth hinunter. Wir zweigen wir beim Gschwend ab und überqueren auf einem robusten Steg einen kleinen Graben. Nun geht es über einen schönen Wiesenweg hinauf zum Waldrand, wo uns eine Bank zum Sitzen einlädt und wir einen schönen Blick nach Wörth haben. Jetzt steigen wir durch den Wald weiter bergwärts und erreichen bald die Wiese, die uns schließlich zum Bergwirt Schlögl führt. Dort oben lohnt es sich eine Rastpause einzulegen und sich zu stärken und die Aussicht des oststeirischen Hügellandes zu genießen. Für alle, die außerhalb der Öffnungszeiten des Gasthauses hinkommen, hat der Wirt einen Kühlschrank mit Getränken bereitgestellt. Der Bergwirt Schlögl ist auch ein schöner Ausgangspunkt für den Kirchbergvitalweg. Bei der Übersichtstafel können wir uns gut orientieren und die Steine am Übungsplatz laden zur Gymnastik ein. Ein kurzes Stück wandern wir noch auf dem herrlichen Bergrücken und schauen zu den Gleichenberger Kogeln und nach Feldbach, bevor der Weg nach dem ehemaligen Platzbauer hinunter in den Wald führt. Jetzt sollten wir genau den Schildern folgen, um nach einem kurzen steileren Abstieg beim Inwinkelweg wieder die Ebene zu erreichen. Zuerst geht es durch Wörth, dann zweigt die Bergrunde beim Ranzweg ab. Etwas steiler bergauf kommen wir auf einen schönen Höhenrücken und schauen zuerst zurück Richtung Wörth und Feldbach. Ein wenig später gibt es bei einer Wiese mit Rastmöglichkeit einen tollen Ausblick nach Kirchberg. Jetzt sind es nur noch wenige Meter zum Eicherlkreuz. Dort treffen wir auch auf die Ortsrunde, die Richtung Kirchberg führt. Wir folgen jedoch dem Wegweiser hinab zur Heurigenschenke Hiebaum-Plescher. Dort empfiehlt es sich, die Dehnungsübungen bei den Steinen zu machen, um wieder fit für die nächste Wanderung zu sein. Vielleicht trifft sich ja der eine oder andere zu einem Glaserl Wein oder einer Jause in der Heurigenschenke. Nähere Informationen erhalten Sie im Gemeindeamt Kirchberg an der Raab, 8324 Kirchberg an der Raab 212, Tel: 03115-2312

Weitere Wanderwege finden Sie in der
» Übersicht Wanderwege