Riegersburgweg
» Export GPX

Gehzeit: gesamt ca. 4 Stunden

Charakteristik: Waldwege, Schotterwege und unbefahrene Nebenstraßen, mehrere Anstiege über bis zu 100 Höhenmeter. Markierung: blau-weiß.

Versteckte Gräben und unentdeckte Höhen

Von der Wallfahrts- u. Pfarrkirche Breitenfeld, vor der auch ein moderner Kreuzweg von Roswitha Dautermann beginnt, wandern wir die Straße Richtung Riegersburg entlang, biegen aber gleich nach der gelben Halle (Bauer – ISTOBAL) links ein und kommen in der nächsten Kurve auf einen ansteigenden Waldweg. An einer Sandgrube vorbei gelangen wir wieder auf die Straße, gehen zur Kreuzung vor und dort rechts. Hinter dem nächsten Haus, an dem wir links vorbei gehen, erscheint auch schon die stolze Riegersburg vor uns. Zwischen Gehöften und Wiesen geht es nun wieder abwärts und schließlich auf einem Hohlweg nach Oberlembach. Der Ortsstraße im Tal kurz folgen wir nur bis zur Kapelle, wo wir links abzweigen (Eisanlage) und bald auf einen Forstweg Richtung Riegersburg kommen. Auf ihm geht es hinauf zur Geisterkapelle, um die sich zahlreiche Sagen ranken. Vor allem der Teufel soll hier ein häufiger Gast sein!

Weiter durch den Wald erreichen wir bald Wippels Hofbergstubn, vor der wir im spitzen Winkel links abzweigen, die Zufahrt hinunter wandern und beim letzten Hof den Graben zum gegenüberliegenden Bauernhof queren. Auf der Straße geht es nun talauswärts, aber schon der ersten Abzweigung links (Fahrverbot) folgen wir auf den Hügel. Nach einem kurzen Anstieg gehen wir auf der Straße links, um kurz danach an der Geßlbergkapelle rechts vorbei in das idyllische Unterlembach hinunter zu wandern. Beim Bildstock am anderen „Ortsende“ zweigen wir auf den Schotterweg ab und wandern in den Graben hinein. Durch eine Waldstraße erreichen wir so über die Felder die Straße in Loiberg, der wir folgen. Unmittelbar nach einer kl. Kapelle (analog zum Europäischen Weitwanderweg E07) zweigen wir in ein kleines Wäldchen ab und sobald wir auf die Wiese gelangen, zahlt sich ein kurzer Abstecher auf den freien Hügel mit dem Osterkreuz aus. An diesem feurig-inspirierenden Platz haben wir ein unerwartet prächtiges Panorama auf die Vulkane im Süden oder auch Rabenwald, Stuhleck und Bucklige Welt im Norden.

Zurück auf dem Weg geht es geradeaus zur Straße hinunter und bei der Kreuzung links. Vorsicht: Hier verlassen wir den Europäischen Weitwanderweg E07! Wir folgen dem Sträßchen nun sanft abwärts durch die Hügellandschaft bis zum Buschenschank Kurvenfritz, von wo aus wir schon auf das nicht mehr weit entfernte Breitenfeld hinunter sehen.

Ausgangspunkt: Wallfahrts- u. Pfarrkirche bzw. Einstimmungsplatz Breitenfeld an der Rittschein

Einkehrmöglichkeit: Wippls Hofbergstubn, Mi Ruhetag, 03153/20060 Buschenschank Kurvenfritz, Mai – Okt Di – So, 03387/2966 Breitenfelderhof Bauer, Mo Ruhetag, 03387/2249

Weitere Wanderwege finden Sie in der
» Übersicht Wanderwege